B3 Kulturkiosk - Ausgabe 3/2020

Ab sofort finden Sie hier interessante Online-Angebote aus der Welt der bewegten Bilder, egal ob Film, Games, Videokunst, VR oder Konzert. Wir laden sie ein, schicken Sie uns ihre Favoriten und Entdeckungen, damit unser virtueller Kulturkiosk mehr und mehr Menschen miteinander verbinden kann.


Aktuelles

Deutscher Spiele-Software-Markt wächst um 10,5 Prozent

"Der deutsche Gamesmarkt hat sich 2019 erstaunlich gut entwickelt", so das Fazit von Felix Falk, Geschäftsführer des game - Verband der deutschen Games-Branche, nachdem dieser die Marktdaten für 2019 vorlegte. Insgesamt kommt der Verband auf einen Branchenumsatz von 6,2 Milliarden Euro. Das sind sechs Prozent mehr als 2018. Allerdings ist hierbei der Hardwareumsatz von 2,35 Mrd. Euro eingerechnet. Ohne das Hardwaresegment kommt die Branche auf einen Umsatz von 3,88 Mrd. Euro. Das entspricht einem Plus von 10,5 Prozent gegenüber Vorjahr.


re:publica im digitalen Exil

Deutschlands wichtigstes Event rund um die digitale Gesellschaft re:publica findet in diesem Jahr im digitalen Exil statt. Am 7. Mai wird es auf der dafür neu geschaffenen Medienplattform re-publica.tv in einer eintägigen, kostenfreien Online-Konferenz um die dringend notwendigen gesellschaftlichen Diskurse gehen und damit die aktuelle globale Situation, die das gesellschaftliche Miteinander neu definiert, abgebildet.


Städel sucht van Gogh

Wo ist das "Bildnis des Dr. Gachet"? Seit es 1990 für 82,5 Millionen Dollar versteigert wurde, ist dieses letzte Portrait von Vincent van Gogh aus den Augen der Öffentlichkeit verschwunden. In seiner fünfteiligen Podcast-Serie "Finding van Gogh" macht sich Autor Johannes Nichelmann für das Städel Museum in Frankfurt auf die Suche nach dem Meisterwerk und seiner bewegten Geschichte. Die Hörer*innen folgen der aufwendig produzierten investigativen Recherche und erfahren in den Gesprächen mit Zeitzeugen und Experten viel über die Kunstwelt. Die Produktion ist für den Grimme Online Award nominiert.


Gratiskurse für eLearning

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) hat sein Angebot an kostenlosen Onlinekursen zu Digitalisierungs-Themen sprunghaft ausgebaut: Um den während der Coronavirus-Pandemie stark steigenden Weiterbildungsbedarf zu decken, schuf das HPI jetzt die Möglichkeit, acht weitere Gratiskurse zu belegen und mit einem Zeugnis abzuschließen. Das Material ist auf der Lernplattform openHPI zu finden, mit der das Institut seit 2012 Europas Pionier im Bereich flexiblen digitalen Lernens ist.


Hessen Design Competition kürte Preisträger*innen

Im Rahmen der Nachwuchsförderung von Hessen Design ist der regionale HDC-Wettbewerb seit 2016 eine feste Größe in der hessischen Designwirtschaft. Bei der fünften Ausschreibung wurden trotz der Covid-19 Einschränkungen 28 kreative Designentwürfe von insgesamt 35 jungen Talenten aus fünf Hochschulen und Berufsakademien in den vier Kategorien Living, Mobilität, Outdoor und Kids eingereicht. Von den 12 nominierten Projekten wurden vier Preisträger*innen gekürt.


Hilfe


Hilfe für Sachsens Künstler

Unter dem Titel "Denkzeit" können sächsische Künstlerinnen und Künstler jetzt bei der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen Stipendien in Höhe von je 2.000 Euro beantragen. Das Programm soll sie darin ermutigen, auch in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen und Veranstaltungsverboten an ihrer künstlerischen Arbeit festzuhalten und individuelle Handlungsansätze für den Umgang mit der Corona-Krise zu entwickeln. Für die Umsetzung des Programms wurden zwei Millionen Euro bewilligt. Die Stipendien werden in Form einer einmaligen Zuwendung für die Dauer von zwei Monaten gewährt. Es sollen Künstler aus den Sparten Darstellende und Bildende Kunst, Musik, Literatur und Film von der Förderung profitieren. Mehr unter http://www.kdfs.de/.

Eine Herzenssache: „Künstler helfen Künstlern“

Die Ende März 2020 von Gerd F. Schultze ins Leben gerufene Initiative: „Künstler helfen Künstlern“ hat ihre Arbeit am 1. Mai mit einer großen Spenden- und Hilfsaktion aufgenommen. Gerd F. Schultze ist den Fachkreisen als Regisseur und Produzent für die legendäre WDR-Sendung Rockpalast bekannt. Die Kampagne soll Ideen aufgreifen und umsetzen, und zum Beispiel Eigentümer von Clubs dazu motivieren, b. a. w. auf Ihre Miete zu verzichten oder diese zu spenden, oder Tickets für Wohnzimmerkonzerte zu verkaufen.


Spender stocken Kultur-Notfallfonds Frankfurt auf

Ende März hatte das Frankfurter Kulturdezernat einen ergänzenden Notfallfonds für Kulturschaffende eingerichtet, deren Existenz durch die Corona-Pandemie bedroht ist und die „bei den Maßnahmen von Bund und Land durchs Raster fallen“. Aktuell erfährt der Notfallfonds einen zusätzlichen Zuwachs durch die Spenden von Vereinen, Stiftungen sowie Bürgerinnen und Bürgern. Durch diese finanzielle Unterstützung ist der Notfallfonds um insgesamt 110.000 Euro angewachsen, so dass ein Gesamtvolumen von 310.000 Euro zur Verfügung steht.


Rheinland-Pfalz schnürt Maßnahmenpaket für Kultur

Die Landesregierung will im Rahmen eines Sechs-Punkte-Programms die Kulturlandschaft in Rheinland-Pfalz mit 15,5 Mio. Euro unterstützen. Das Programm soll neue Impulse für Kulturaktivitäten setzen, die auch in Zeiten von Kontaktbeschränkungen ihr Publikum finden. So vergibt das Land als zentrale Maßnahme Arbeitsstipendien: Künstlerinnen und Künstler sowie Ensembles können einmalig 2.000 Euro erhalten, um neue künstlerische Arbeiten auf den Weg zu bringen. Hierfür stehen 7,5 Mio. Euro zur Verfügung. Auch Kultureinrichtungen und Vereine erhalten finanzielle Unterstützung in Höhe von 4,5 bzw. zwei Mio. Euro, um ihre Existenz zu sichern und die Arbeit fortzuführen. Ein Investitionsprogramm von einer Mio. Euro soll die digitale Infrastruktur und die Arbeit mit Neuen Medien in der Kulturszene ausbauen. 500.000 Euro schließlich verbleiben für die Unterstützung der Programmkinos.


Angebote


Globales Filmfestival «We Are One» angekündigt

Rund 20 internationale Filmfestivals, darunter auch die Berlinale, veranstalten in Kooperation mit Youtube ein kostenloses Online-Filmfestival. Das Festival „We Are One: A Global Film Festival“ („Wir sind eins: ein weltweites Filmfestival“) findet vom 29. Mai bis 7. Juni online statt. Dabei werden Spielfilme, Kurz- und Dokumentarfilme, Musik, Comedy und Debatten präsentiert. Während des Festivals hat der Nutzer die Möglichkeit, lokale Hilfsorganisationen direkt mit Spenden zu unterstützen. Das Festival als Ganzes kommt der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zugute. Mit dabei sind u.a. die Festivals von Cannes, Toronto, Venedig, Locarno, Berlin, Sundance, Tokio.


VRHAM! VIRTUAL

Das VRHAM! Virtual Reality & Arts Festival 2020 findet statt. Festivalbesucher*innen aus Hamburg und aller Welt sind ab dem 4. Juni 2020 eingeladen, ausgewählte Virtual-, Augmented- und Mixed Reality-Kunstwerke im digitalen Raum zu erleben, internationale Künstler*innen zu treffen, sich digital auszutauschen und an einem virtuellen Festival mit Eröffnung, Partnerevents und Live-Programm teilzunehmen. VRHAM! VIRTUAL wird in Zusammenarbeit mit dem Museum of Other Realities (MOR) und Kaleidoscope, dem weltweit wichtigsten Netzwerk für Virtual Reality-Kunst, präsentiert.


Ghibli macht das Meeting schöner

Gruppen-Chats und Web-Konferenzen via Zoom sind in Corona-Zeiten Usus geworden. Unter dem Motto: „Vergessen Sie Ihre kunstvoll arrangierten Pflanzen und Drucke“ bietet das japanische Studio Ghibli auf seiner Website unter dem Link “Studio Ghibli Web conference wallpaper“ jetzt kostenlos originelle und farbenfrohe Zoom-Hintergründe für Online-Meetings aus seinen Animationsfilmen an.


Filmtipps: Zurück in die Zukunft…

Heute widmen wir uns dem Blick in die Zukunft, und den machen wir mit Hilfe von Science Fiction Filmen aus den 70er Jahren. In diesem Jahrzehnt entstanden einige der bedeutendsten Science Fiction Filme aller Zeiten, wie beispielsweise Krieg der Sterne, West World, Clockwork Orange, Alien oder Die unheimliche Begegnung der dritten Art.


Flucht ins 23. Jahrhundert

Originaltitel Logan’s Run
Erschienen 1976
Produktionsland USA
Genre Science-Fiction, basierend auf dem gleichnamigen Roman von William F. Nolan
Regie Michael Anderson
Cast Michael York und Peter Ustinov
Erhältlich In Deutschland auf Amazon Prime Video

Eine glückliche Utopie? Im Jahr 2274 erledigen Computer und Roboter alle Serviceleistungen für die Menschen. Diese leben in unterirdischen Städten und führen ein naiv glückliches Leben. Allerdings nur bis zu ihrem 30. Geburtstag, dann werden sie in einer Zeremonie „erneuert“, d.h. sie werden mit der Aussicht auf ein noch besseres Leben umgebracht…. .
Am Ende erscheinen das Alter und das Leben als solches als das wahre Wunder.


Die Körperfresser kommen

Originaltitel Invasion of the Body Snatchers
Erschienen 1978
Produktionsland USA
Genre Science-Fiction, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Jack Finney
Regie Philip Kaufman
Cast Donald Sutherland
Erhältlich In Deutschland auf Amazon Prime Video

Der Film aus dem Jahr 1978 war bereits die zweite Verfilmung des Romans von Jack Finney, zwei weitere sollten folgen. Erzählt wird die Geschichte eines Inspektors der Gesundheitsbehörde in San Francisco und seiner Assistentin, die entdecken, dass ein außerirdischer Mikroorganismus immer mehr Menschen im Schlaf durch äußerlich identische aber völlig gefühllose Doppelgänger ersetzt. Eine beklemmende Dystopie.


Der Mann, der vom Himmel fiel

Originaltitel The Man Who Fell to Earth
Erschienen 1976
Produktionsland UK
Genre Science-Fiction, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Walter Tevis
Regie Nicolas Roeg
Cast David Bowie
Erhältlich In Deutschland auf Amazon Prime Video

Erzählt wird die Geschichte eines Außerirdischen, der auf die Erde „fällt“, auf der Suche nach Wasser für seinen Planeten, der zu verwüsten droht. David Bowie verkörpert diesen Außerirdischen, der sich selbst Newton nennt und den Menschen kognitiv und emotional weit überlegen ist, als sensiblen Mann der an der brutalen Rücksichtslosigkeit, Oberflächlichkeit und Schnelllebigkeit der menschlichen Zivilisation zu zerbrechen droht. Er altert nicht und tritt nie mehr den Rückweg zu seinem Planeten an. Ein sensibel erzähltes und vielschichtiges Meisterwerk.


Solaris

Originaltitel Солярис
Erschienen 1972
Produktionsland UdSSR
Genre Science-Fiction, basierend auf dem gleichnamigen Roman des polnischen Autors Stanisław Lem
Regie Andrei Tarkowski
Cast Donatas Banionis
Erhältlich In Deutschland auf Amazon Prime Video

Solaris ist ein Meilenstein in der russischen-sowjetischen Kinogeschichte. Schon die Vorlage ist psychologisch und philosophisch vielschichtig und Tarkowski hielt sich in seiner filmischen Umsetzung weitgehend an diese. Der Psychologe Kris Kelvin wird auf den Planeten Solaris geschickt, um sich ein Bild zu machen, warum die dortige Raumstation mit ihren Forschungsarbeiten nicht vorankommt. Er trifft auf chaotische Zustände. Einer der 3 Wissenschaftler hat sich umgebracht, die anderen scheinen in einem instabilen psychischen Zustand zu sein. Kelvin findet heraus, dass alle Wissenschaftler auf der Station mit ihren menschgewordenen Erinnerungen konfrontiert werden. Der Mensch blickt im Angesicht der Unendlichkeit auf sich selbst. Tarkowski wirft Fragen auf, viele Antworten bleiben aber offen. Interpretieren Sie selbst.


Weitere Empfehlungen


Lautlos im Weltraum

Originaltitel Silent Running
Erschienen 1972
Produktionsland USA


Ein Film zum Thema Klimawandel. Die Erde ist ein kahler, trostloser Planet. Pflanzen werden in Weltraumstationen gezüchtet. Aber nun sollen auch die zerstört werden, um Freiraum zu schaffen für anderes…


Andromeda - Tödlicher Staub aus dem All

Originaltitel The Andromeda
Erschienen 1971
Produktionsland USA


Als ein US-Satellit nahe einer Kleinstadt in Utah abstürzt, beginnt ein dunkles Zeitalter für die Menschheit. Ein außerirdisches Virus infiziert in Windeseile Menschen und Tiere – erst bringt es Wahnsinn, bald danach den Tod. Eine Kritik an den amerikanischen Biowaffen-Laboren.


Aus der Community


SEPARATED WAVES OF ONE OCEAN


Produktion sixt-sense.de
Musik markusmehr.de
Support staatstheater-augsburg.de/start


Der Film „
seperated waves of one ocean“ befasst sich mit der Darstellung der Menschheit als systemisches Prinzip: Versucht man das gesamte menschliche Dasein als systemische Verknüpfung wahrzunehmen und jedes Individuum als eine Komponente, werden Prinzipien und Strukturen wirksam, wie sie generell in geschlossenen Systemen zu finden sind. Verschiebungen oder Bewegungen darin beeinflussen sich gegenseitig und rufen vielschichtige Wechselwirkungen hervor, auf materieller, informeller, energetischer oder metaphysischer Ebene. Transformiert auf das Leben generell – das menschliche im Besonderen – verändert die individuelle Existenz bereits mit der Geburt die unmittelbare Umgebung: die der Eltern, der Geschwister, verändern zukünftige Freunde das Leben und den Werdegang, wirkt das Schaffen oder das erarbeitete Wissen im Umfeld. In Zeiten globalisierter Vernetzung wirken die Handlungen Einzelner sogar auf das gesamte Weltgefüge. Eine Exklusion singulärer Individuen ist weder möglich noch sinnvoll.
Tänzer, choreographiert von Ricardo Fernando, stehen in dem Film exemplarisch einerseits für das Bewusstsein und die Kraft des Gefühls der Allverbundenheit (ein Netz scheint die abstrahierten Tänzer zu verknüpfen) und andererseits für die isolierte Wahrnehmung, visuell transportiert durch das Realbild.
Die Bewegungen wirken teils, als schwämmen die Figuren im Raum, als würden sie sich selbst in ihrer Begrenzung erfahren wollen. Die einzelnen „Komponenten“ reagieren zeitlich leicht versetzt aufeinander und sind doch als geschlossener Bewegungskörper wahrnehmbar.
Markus Mehr skizziert musikalisch die genannten Pole zum einen mit monophonen und monotonen Analogbässen, und mit stereophonen, digital bearbeiteten Orchesterkollagen voller Harmonievielfalt auf einer weiteren Ebene. Im Verlauf des Stückes schmiegt sich die singuläre Eindimensionalität des Basses durch tonale Angleichungen an die orchestralen Soundbetten und taucht ein in eine Gesamtheit voller Anmut.

Virtueller Wegweiser durch die Naturheilkunde

www.deutsches-naturheilkunde-museum.de

Digital und in 3D: Das virtuelle Deutsche Naturheilkunde-Museum bietet seinen Besuchern einen Einblick in die Vielfalt der Naturheilkunde sowie geschichtliche Hintergründe und historische Entwicklungen der alternativen Medizin.

Vielen Dank für den Tipp an: Klaus Thon, 1. Vorsitzender Deutsches Naturheilkunde-Museum e.V.


Kulturkiosk zum Download b3_kulturkiosk_kk03_deutsch.pdf

Freitag, 24. Januar 2020

Die Puppe mit Live-Musik von Uwe Oberg und Silvia Sauer

19:30 Die Puppe mit Live-Musik von Uwe Oberg und Silvia Sauer Murnau-Filmtheater in Wiesbaden