B3 Kulturkiosk - Ausgabe 1/2020

Ab sofort finden Sie hier interessante Online-Angebote aus der Welt der bewegten Bilder, egal ob Film, Games, Videokunst, VR oder Konzert. Wir laden sie ein, schicken Sie uns ihre Favoriten und Entdeckungen, damit unser virtueller Kulturkiosk mehr und mehr Menschen miteinander verbinden kann.


Aktuelles

Streaming-Konsumenten sind unzufrieden

Streamingdienste haben in der Corona-Krise Hochkonjunktur – doch wie gut kennt der Algorithmus die Interessen und Vorlieben der Nutzer*innen wirklich? Der newTV-Report von nextMedia.Hamburg, der in Zusammenarbeit mit dem Umfrageinstitut Civey durchgeführt wurde, zeigt: Die Empfehlungssysteme von Streamingdiensten sind durchaus verbesserungswürdig, insbesondere das ältere Publikum ist größtenteils unzufrieden. Insgesamt bewertet jede*r zweite Konsument*in von Streamingangeboten (46 Prozent) die automatisch generierten Film- und Serienvorschlägen als unpassend, nur 19 Prozent der Nutzer*innen sind mit den algorithmusbasierten Anregungen zufrieden.


Disney verschiebt Filmstarts

Walt Disney regiert auf die Corona-Krise. Wie „Der Aktionär“ berichtet, verschiebt Entertainment-Gigant nicht nur den Kinostart mehrerer Blockbuster teilweise deutlich nach hinten. Manche Filme kommen gar nicht ins Kino, sondern laufen auf der neuen Streaming-App Disney+, darunter Artemis Fowl, Trolls World Tour und Lovebirds Das Kinogeschäft ist für Disney seit Jahren eine Top-Einnahmequelle. 2019 erlöste der Konzern 11,1 Milliarden Dollar an den Kinokassen und stellte damit einen Rekord auf.


Hilfe

Rettungsschirm für Kreative

Die Corona-Pandemie hat verheerende Folgen für die Kultur- und Kreativwirtschaft. Vor allem viele kleine Kultureinrichtungen stehen am finanziellen Abgrund. Die Bundesregierung hilft mit Unterstützung in Milliardenhöhe und weiteren Förderleistungen. Auf einer speziellen Internetseite gibt die Bundesregierung einen Überblick über neu aufgelegte und bereits bestehende Hilfsangebote und Fördermaßnahmen, die sich an Unternehmen, Angestellte und Solo-Selbständige auch der Kultur- und Kreativwirtschaft richten.


Kulturrat informiert

Auf seiner Website bündelt der Deutsche Kulturrat alle Pressemitteilungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise, den Newsletter Corona versus Kultur sowie weitere nützliche Informationen und Hilfsangebote.


Maßnahmenpaket der Filmwirtschaft

Das Präsidium der Filmförderungsanstalt hat ein Maßnahmenpaket für die deutsche Film- und Kinowirtschaft beschlossen. Hierzu zählt u.a. die Stundung von Darlehensforderungen und Abgabezahlungen, Verzicht auf die Rückzahlung von Fördermitteln bei Projekten, die durch die Pandemie abgebrochen werden mussten, sowie der Verzicht auf Rückzahlungen im Bereich Verleih und physischer Videovertrieb.


Blickpunkt:Film – Hilfsprogramme im Überblick

Nahezu alle Bundesländer sind dieser Tage mit neuen Hilfsprogrammen an den Start gegangen, die sich unter anderem an gewerbliche Unternehmen richten, die nicht vom Hilfspaket für Kleinstunternehmen des Bundes erfasst werden, zuletzt kamen u.a. NRW und Berlin hinzu, wo Antragstellungen jetzt auch möglich sind. Bei Blickpunkt:Film gibt es einen ausführlichen Überblick.


Filmförderer helfen

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise und ihren Auswirkungen auf die Film- und Medienbranche haben die Bundes- und Länderförderer ein gemeinsames Hilfsprogramm mit Maßnahmen in den Bereichen Produktion, Verleih und Kino entwickelt. Das Hilfsprogramm umfasst ein Gesamtvolumen von 15 Mio. Euro und wird gemeinsam getragen von den Förderinstitutionen der Länder sowie der Filmförderungsanstalt (FFA) und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit DFFF, Kultureller Filmförderung und GMPF. Unterstützung für Gamesbranche Game - Verband der deutschen Games-Branche bündelt auf seiner Website relevante Informationen und Unterstützungsangebote für Unternehmen der Games-Branche. Mitgliedsunternehmen des game können bei unternehmensbezogenen rechtlichen Rückfragen zu Corona-Themen eine kostenlose telefonische Erstberatung in Anspruch nehmen.


Unterstützung für die Gamesbranche

Game - Verband der deutschen Games-Branche bündelt auf seiner Website relevante Informationen und Unterstützungsangebote für Unternehmen der Games-Branche. Mitgliedsunternehmen des game können bei unternehmensbezogenen rechtlichen Rückfragen zu Corona-Themen eine kostenlose telefonische Erstberatung in Anspruch nehmen.Filmförderer helfen


Angebote

Museen gehen online

Immer mehr Museen auf der ganzen Welt gehen mit ihren Ausstellungen ins Netz. Viele bieten virtuelle Touren an, etwa der Louvre in Paris, das Rijksmuseum in Amsterdam oder das Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía in Madrid. Genauso das Metropolitan Museum of Art in New York. Die Vatikanischen Museen bieten sieben virtuelle Rundgänge an, unter anderem durch die Sixtinische Kapelle.

In Deutschland beleuchtet z.B. Die SCHIRN in Frankfurt in einer großen Themenausstellung erstmals den weiblichen Beitrag zum Surrealismus und zeigt, dass die Beteiligung von Künstlerinnen wesentlich umfassender war als allgemein bekannt. Mehr auf Youtube.

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) lädt zu interaktiven360°-Grad-Touren durch aktuelle Ausstellungen in der Region. Wer die berühmten Rosen von Claude Monet im Potsdamer Museum Barberini bewundern oder in die neue Sonderausstellung "Architectura Navalis" im Berliner Technikmuseum eintauchen will, kann dies ganz bequem von zu Hause. Die virtuellen Museumsgänger können dabei entscheiden, wo sie genauer hinschauen oder aus welchen Blickwinkel sie die Exponate betrachten wollen.


Rundgänge weltweit mit Google

Mit dem Projekt "Arts and Culture" ermöglicht Google einen virtuellen Rundgang im Streetview-Modus durch mehr als 2.000 internationale Museen. Das Google Projekt gibt es als Web-App, sowie als Download für Android- und iOS-Geräte.


Tipps im Filmmuseum

Das Deutsche Filmmuseum postet auf seiner WebsiteBastelanleitungen, Filmtipps und viele weitere Ideen für die neue, ungewohnte Situation in den heimischen vier Wänden.


ZKM geht online

Das ZKM (Zentrum für Kunst und Medien) in Karlsruhe erweitert seine Ausstellungen und Veranstaltungen in den digitalen Raum. Von der Live-Führung mit KunstvermittlerInnen auf Instagram TV über einen virtuellen 360°-Ausstellungsrundgang oder der Präsentation von "Female Composers", einem Musikfestival, das seit dem 6. April täglich Komponistinnen der letzten Jahrhunderte in den Blick nimmt. Jede Woche gibt es auf den Kanälen Facebook und Twitter ein täglich wechselndes Programm aus Kunst, Kultur und Gesellschaft mit Podcasts, Ausstellungen, Werken, Videos und Gesprächen der letzten 30 Jahre.


3sat trotzt Corona

Der Kultursender 3sat bietet Künstlerinnen und Künstler, die aktuell keine Auftrittsmöglichkeiten haben, bis auf Weiteres eine Bühne. In der Sendung "Kulturzeit" werden täglich um 19.20 Uhr KünstlerInnen vorgestellt. Im Rahmen der Reihe "Kultur trotz(t) Corona" sollen Musiker, Tänzer, Schauspieler und Schriftsteller für das Publikum tanzen, spielen, lesen und singen. Sie filmen sich dabei selbst in ihrem Zuhause und bekommen mit der Ausstrahlung über TV, Social Media und die 3sat-Mediathek ein Publikum, das ihnen zurzeit verwehrt ist. Mit der Aktion will sich 3sat mit vielen Künstlerinnen und Künstlern, denen aktuell die Einkünfte wegbrechen, solidarisch zeigen und unterstützen, teilte der Sender mit.


Dokfilme online

Das Internationale Dokumentarfilmfestival Amsterdam (IDFA) hat mehr als 300 Filme aus seinem Archiv online verfügbar gemacht, insgesamt 302 Titel, die zwischen 1988 und 2019 veröffentlicht wurden. Die Titel können nach Thema, Produktionsland, Festivalabschnitt, Länge und Ausgabe recherchiert werden.


Kurzfilme streamen

Die AG Kurzfilm – Bundesverband Deutscher Kurzfilm hat eine Liste von Links zu kuratierten Kurzfilm-Streamingangeboten zusammengetragen, die regelmäßig ergänzt wird. Nähere Infos gibt es hier.

Filmtipps:

Eine kleine Hommage an die großen Zeiten des italienischen Films... Jede Geschichte erzählt ihre eigene Wahrheit.

Scorsese: Meine italienische Reise (IL MIO VIAGGIO IN ITALIA)

1999; Dokumentarfilm; Regie: Martin Scorsese; Produzent: Giorgio Armani; Italien/USA

„Dies ist die Welt meiner Kindheit, einer Welt mit Leuten wie meinen Großeltern, auf der Suche nach einem besseren Leben. Sie haben mir nie erzählt, woher ich komme, und ich habe nie danach gefragt. Ich habe es durch Beobachtung und durch die Filme ihrer Heimat erfahren“ (Scorsese)
Luchino Visconti, Federico Fellini oder Michelangelo Antonioni, das sind nur einige der Namen, die das italienische Kino prägten und weltweit andere Filmemacher in ihrem Schaffen beeinflussten. Martin Scorsese nimmt uns in dieser Dokumentation mit in die große Zeit des italienischen Films (von den 30iger Jahren bis in die 60iger Jahre) und lässt uns auf mitreißende Weise an seiner filmischen Prägung teilhaben. 4 Stunden, in denen wir tief in die Seele des italienischen Films und Italiens hineinschauen. Einfach großartig.
In Deutschland: DVD beispielsweise erhältlich in der ARTE Edition: https://www.arte-edition.de/item/145.html


Cinema Paradiso (Nuovo Cinema Paradiso)

1988; Drama; Regie: Giuseppe Tornatore; Italien/Frankreich

Cinema Paradiso ist die größte Liebeserklärung und die schönste und zärtlichste Hommage an das Kino an sich, an den Glanz und die Magie vergangener Zeiten. Der Film erzählt über einen Zeitraum von 40 Jahren die Geschichte des Dorfkinos Paradiso und nebenbei die Geschichte Siziliens anhand der kleinen Geschichten seiner Bewohner. In Rückblenden erinnert sich der Filmregisseur Salvatore di Vita, genannt Toto, an seine Zeit im Cinema Paradiso. Als Kind und Jugendlicher assistierte er dort dem durch einen Unfall erblindeten Filmvorführer Alfredo - Philippe Noiret in einer seiner Paraderollen. Dieser Film gibt einem alles, was das Medium Film ausmachen kann. Er lässt einen lachen, weinen und staunen. Er berührt einen tief und lässt einen erahnen, was echte Kunst sein kann.
In Deutschland erhältlich: Cinema Paradiso gibt es als DVD beispielsweise bei Amazon oder auf NETFLIX/Amazon im Streamingdienst

Der Leopard (Il Gattopardo)

1963; Drama nach dem Roman von Giuseppe Tomasi di Lampedusa; Regie: Luchino Visconti; Italien/Frankreich

„Ein bewegendes historisches und gesellschaftliches Panoramabild von faszinierender Schönheit.“ (Lexikon des internationalen Films). Mehr muss man eigentlich gar nicht sagen. Der Roman ist ein Meisterwerk und der Film steht ihm in nichts nach. Vielschichtig intensiv erzählt wird der Niedergang des Adels und der Aufstieg des Bürgertums Im Sizilien des Jahres 1860 am Beispiel einer einflussreichen Adelsfamilie. Visconti erschuf hierbei Bilder von einer intensiven Schönheit und Präsenz, die wie flirrende und manchmal zu heiße Sommertage im Gedächtnis bleiben. Die Schauspieler verwachsen mit ihren Rollen und man möchte ihnen immer weiter in ihrem Spiel zusehen, dem weisen und großen Burt Lancaster, dem hitzigen und zugleich unnahbaren Alain Delon und der so wunderschönen und lebensklugen Claudia Cardinale.
In Deutschland erhältlich: DVD, Blue-ray über Amazon, Streaming über Youtube


Pinocchio

1972; Miniserie nach dem Kinderbuch von Carlo Collodi; Regie: Luigi Comencini; Italien

Bestimmt die beste Verfilmung des Kinderbuchklassikers. Tischler Geppetto schnitzt die Holzfigur Pinocchio, die von einer guten Fee zum Leben erweckt wird, viele Abenteuer bestehen muss und am Ende die ganze Freude seines Schöpfers wird. Diese Serie zieht einen magisch in ihren Bann, durch ihre Vielschichtigkeit ist sie tatsächlich für jedes Alter geeignet.
In Deutschland erhältlich: DVD, Blue-ray beispielsweise über Amazon


Kulturkiosk zum Download: KK-Nummer-1-2020.pdf

Freitag, 24. Januar 2020

Die Puppe mit Live-Musik von Uwe Oberg und Silvia Sauer

19:30 Die Puppe mit Live-Musik von Uwe Oberg und Silvia Sauer Murnau-Filmtheater in Wiesbaden