Exzellenzcluster Die Herausbildung normativer Ordnungen

Das Exzellenzcluster der Goethe-Universität "Die Herausbildung normativer Ordnungen" ist Parcours-Partner der B3 Biennale des bewegten Bildes 2019.


Logo Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“Logo Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“



Im Rahmen des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ und des Parcoursprogramms der B3 finden folgende Vorträge statt:

Prof. Dr. Klaus Günther

Vortrag am 16. Oktober 2019, 17 Uhr

Ach! Über wirkliche Fiktionen und fiktionale Wirklichkeiten

Klaus Günther ist Professor für Rechtstheorie, Strafrecht und Strafprozessrecht an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Co-Sprecher des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ und Mitglied des Frankfurter Instituts für Sozialforschung (IfS). Zu seinen wichtigsten Veröffentlichungen zählen: „Der Sinn für Angemessenheit“ (1988); „Schuld und kommunikative Freiheit“ (2005).

Oftmals werden die virtuellen Realitäten der Online-Welt als Beispiel dafür genannt, dass sich der Unterschied zwischen Wirklichkeit und Fiktion heute zu verwischen beginne. Doch haben wir es auch in der Offline-Welt vielfach mit Fiktionen zu tun, die auf eigentümliche Weise Teil unserer Wirklichkeit sind, und in der das, was wir für wirklich halten, mit Fiktionen durchsetzt ist. Vor allem ist die Kunst ein Ort, an dem mit dieser Unterscheidung auf irritierende Weise gespielt wird.

Prof. Dr. Rainer Forst

Vortrag am 17. Oktober 2019, 15:30 Uhr

In der Höhle. Über Wirklichkeit und Macht

Rainer Forst ist Professor für Politische Theorie und Philosophie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Co-Sprecher des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“. 2012 erhielt er den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Zu seinen jüngeren Publikationen zählen: „Kritik der Rechtfertigungsverhältnisse“ (2011), „The Power of Tolerance“ (mit W. Brown, 2014), „Normativität und Macht“ (2015).

Wer das Wesen sozialer Macht verstehen will, muss in die Höhle der ideologischen Verblendung hinabsteigen. Aber was genau sieht man da? Und wie geblendet sind die, die aus dem Licht der wahren Wirklichkeit dorthin gelangen?

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir leben in einer Zeit tiefgreifender Veränderungen normativer Ordnungen - Stichworte sind Migration, Klimawandel, Populismus, Digitalisierung. Wie können solche Ordnungen auf diese Herausforderungen reagieren, und was heißt dies für Fragen des sozialen Zusammenhalts, der Zukunft der Demokratie und internationaler Zusammenarbeit? Der Forschungsverbund Normative Ordnungen an der Goethe-Universität Frankfurt am Main stellt die untersuchten Phänomene in einen größeren Zusammenhang historischer und transregionaler Entwicklungslinien sowie normativer Überlegungen.

Für die aktuelle B3 widmen sich die beiden Sprecher des interdisziplinären Verbundes, der eine enge Verbindung zu den Künsten und der ihr eigenen Erkenntniskraft pflegt, dem Spannungsfeld von Realität, Fiktion und falschem Bewusstsein. „Ach! Über wirkliche Fiktionen und fiktionale Wirklichkeiten“ heißt am 16. Oktober der Vortrag von Prof. Klaus Günther, in dem der Jurist und Rechtsphilosoph über die Kunst als einen Ort spricht, an dem auf irritierende Weise mit der Unterscheidung zwischen Wirklichkeit und Fiktion gespielt wird. Der politische Philosoph Rainer Forst widmet sich am 17. Oktober dem Thema „In der Höhle. Über Wirklichkeit und Macht“ und damit auch dem Kampf gegen ideologischen Verblendung.

Freitag, 24. Januar 2020

Die Puppe mit Live-Musik von Uwe Oberg und Silvia Sauer

19:30 Die Puppe mit Live-Musik von Uwe Oberg und Silvia Sauer Murnau-Filmtheater in Wiesbaden