BEN – Die Preise der B3

B3 BEN Awards & Frankfurter Buchmesse Film Awards 2019





2019 Die Gewinner:

Best Emerging Talent:

Lena Chen + Molly Baber mit „Expose Her“

Best Immersive and Time Based Art:
Victor Morales mit „Esperpento“

Best VR/AR/MR-Experience:
Fernando Maldonado und Jorge Tereso mit "Gloomy Eyes" sowie Chris Lavis + Maciek Szczerbowski mit "Gymnasia"

Best Short Film:
Sara Margrethe Oskal mit „Daughter of the Sun“

Best Feature Film:
Itay Tal mit „God of the Piano“

Rotraut Pape Inspiration Award:
Grace Glowicki

Most Influential Moving Image Artist:
Steve McQueen



----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2019

Die diesjährigen Kategorien:

B3 BEN Most Influential Moving Image Artist
B3 BEN Best Feature Film
B3 BEN Best Short Film
B3 BEN Best Immersive and Time Based Art
B3 BEN Best AR/VR/MR Experience
B3 BEN Best Emerging Talent
B3 BEN Rotraut Pape Inspiration Award

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die B3 Biennale des bewegten Bildes zeichnet etablierte Künstler_innen und junge Talente mit dem international beachteten BEN Award aus. Ins Rennen um Haupt- und Nachwuchspreise gehen Werke von Künstler_innen der B3 Biennale, die sich besonders innovativ mit neuen Erzähltechniken auseinandersetzen. Eine international besetzte Jury kürt die besten Beiträge. Den Preis entworfen hat der südafrikanische Künstler Trevor Gould.

2019 - B3 Biennale des bewegten Bildes 2019: Steve McQueen erhält den B3 BEN Hauptpreis

Nach Laurie Anderson (2013), Brian Eno (2015) und Jonas Mekas (2017) erhält in diesem Jahr der britische Künstler, Fotograf und Regisseur Steve McQueen den BEN Hauptpreis der B3 Biennale des bewegten Bildes in der Kategorie Most Influential Moving Image Artist.

Die B3 würdigt damit seinen Einfluss auf die Entwicklung des Bewegtbildes als erfolgreicher Kinoregisseur und gleichermaßen sein künstlerisches Schaffen als Video- und Fotokünstler.

„Wie unsere bisherigen Preisträger ist auch Steve McQueen ein Künstler, der grenz- und genreüberschreitend wirkt“, begründet Prof. Bernd Kracke, Künstlerischer Leiter der B3, die Wahl.

Steve McQueen ist ein mit dem britischen Turner Prize prämierter Künstler und Filmemacher. Im Jahr 2008 gewann sein von der Kritik gefeierter Debütfilm Hunger die Camera d'Or bei den Filmfestspielen in Cannes sowie zahlreiche andere internationale Preise. Sein zweiter Spielfilm Shamemit Michael Fassbender und Carey Mulligan gewann bei seiner Premiere auf den Filmfestspielen in Venedig 2011 zwei Best Film Awards, während Michael Fassbender mit dem Volpi Cup als bester Schauspieler geehrt wurde. Shameist der kommerziell zweiterfolgreichste NC-17 Film in der Geschichte der USA. McQueen’s dritter Film 12 Years A Slave (2013) beruht auf den Lebenserinnerungen von Solomon Northup. Der Film erhielt zahlreiche Preise, u.a. drei Oscars, darunter die Auszeichnung für den Besten Film. McQueen ist der erste schwarze Regisseur oder Produzent, dem diese Auszeichnung zuteil wurde. 2018 veröffentlichte er seinen neuesten Spielfilm Widows mit Viola Davis, die für einen BAFTA-Preis als Beste Schauspielerin nominiert wurde. Derzeit dreht McQueen für BBC One eine sechsteilige Serie über Londons westindische Community. Steve McQueen lebt und arbeitet in Amsterdam und London.

2017 wurden folgende Künstler mit einem BEN ausgezeichnet:

Den Ehrenpreis der B3 Biennale des bewegten Bildes erhielt der litauisch-amerikanische Filmpionier Jonas Mekas (geb. 1922) für sein Lebenswerk. Die B3 würdigte damit seinen bahnbrechenden Einfluss auf die Entwicklung des unabhängigen amerikanischen Films.

Ein weiterer B3 Ehrenpreis für das Lebenswerk ging 2017 an die deutsche Kunstsammlerin und Mäzenin Ingvild Goetz. Die B3 ehrte damit das jahrzehntelange, leidenschaftliche Engagement von Ingvild Goetz für Gegenwarts- und Videokunst und für die Unterstützung junger Künstler_innen.

B3 BEN 2017 FÜR EMERGING TALENTS

Claudia Malecka (Deutschland) – "Escapism", 2016

B3 BEN 2017 FÜR DIE BESTE ARBEIT IN DER KATEGORIE ZEITBASIERTE UND IMMERSIVE KÜNSTE

Ann Oren (Israel) - "The World is ours", 2017

Honarary Mention: Jonas Englert (Deutschland) - "Praeludium", 2015

B3 BEN 2017 FÜR DIE BESTE VIRTUAL REALITY / AUGMENTED REALITY PRODUKTION

1. Mária Júdová & Andrej Boleslavsky (Slowakei) – „Dust“, 2017

2. Mathieu Pradat (Frankreich) - „Proxima“, 2017

B3 BEN 2017 FÜR DEN BESTEN KURZFILM

1. Junichi Kanai (Japan) - „Cycle Cycle“, 2017

2. Barney Cokeliss (Großbritannien) - „Night Dancing“, 2016

B3 BEN 2017 FÜR DEN BESTEN LANGFILM

Jordan Canning (Kanada) - "Suck it up", 2017

Honarary Mention: Travis Wilkerson (USA) - "Did you wonder who fired the gun", 2017



2015 erhielt der britische Musiker und Multimediakünstler Brian Eno den B3 Ehrenpreis BEN für sein Lebenswerk.

Die BEN Hauptpreise 2015 in der Kategorie „Expanded Senses“:

  • Yves Netzhammer (CH) „Die Gegenwart sucht ihren Mund in der Spiegelung der Suppe“, 2014
  • Federico Solmi (I) „Chinese Democracy Trilogy“, 2012/2013
  • John Gerrard (IRL) „Exercise” , 2014

BEN Nachwuchspreis 2015:

2013 erhielt Laurie Anderson den B3 Ehrenpreis BEN für ihr Lebenswerk.

Die BEN Hauptpreise 2013:

  • Linear: Richard Mosse »The Enclave«, 2013
  • Nonlinear: Candice Breitz »Treatment«, 2013
  • Transmedial: The Riahi Brothers »Everyday rebellion«, 2013

BEN Nachwuchspreise 2013:

  • Linear: Laura Labs / Max Kerkoff »Volksbühne« Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) Konrad Wolf, Potsdam-Babelsberg
  • Nonlinear: Philipp Bergmann/Matthias Schönijahn »Breaking News« Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Transmedial: Nikolas Schmid-Pfähler/Carolin Liebl »Vincent&Emily« HfG Offenbach