Björn Schülke

beschäftigt sich seit fünfzehn Jahren mit dem Thema der Überwachung. 2002 erhielt er für seine „Drone #2“ den Marler Video-Installations-Kunst-Preis. Seitdem realisiert er weltweit kinetische Skulpturen. Er lebt und arbeitet in Köln.