BEN – Die Preise der B3

Die B3 Biennale des bewegten Bildes zeichnet etablierte Künstler und junge Talente mit dem international beachteten BEN Award aus. Ins Rennen um Haupt- und Nachwuchspreise gehen Werke von Künstlern der B3 Biennale, die sich besonders innovativ mit neuen Erzähltechniken auseinandersetzten. Eine international besetzte Jury kürt die besten Beiträge. Den Preis entworfen hat der südafrikanische Künstler Trevor Gould.

2015 erhielt der britische Musiker und Multimediakünstler Brian Eno den B3 Ehrenpreis BEN für sein Lebenswerk.

Brian Eno
Brian Eno

Die BEN Hauptpreise 2015 in der Kategorie „Expanded Senses“:

  • Yves Netzhammer (CH) „Die Gegenwart sucht ihren Mund in der Spiegelung der Suppe“, 2014
  • Federico Solmi (I) „Chinese Democracy Trilogy“, 2012/2013
  • John Gerrard (IRL) „Exercise” , 2014

BEN Nachwuchspreis 2015:


2013 erhielt Laurie Anderson den B3 Ehrenpreis BEN für ihr Lebenswerk.

Laurie Anderson(c) Clemens Mitscher 2013
Laurie Anderson

Die BEN Hauptpreise 2013:

  • Linear: Richard Mosse »The Enclave«, 2013
  • Nonlinear: Candice Breitz »Treatment«, 2013
  • Transmedial: The Riahi Brothers »Everyday rebellion«, 2013

BEN Nachwuchspreise 2013:

  • Linear: Laura Labs / Max Kerkoff »Volksbühne« Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) Konrad Wolf, Potsdam-Babelsberg
  • Nonlinear: Philipp Bergmann/Matthias Schönijahn »Breaking News« Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Transmedial: Nikolas Schmid-Pfähler/Carolin Liebl »Vincent&Emily« HfG Offenbach